Punta de Teno

Faro de TenoPunta de Teno ist die äußerste Nord-West-Spitze von Teneriffa. Hier steht der Leuchtturm „Faro de Teno“, einer von zwei weiß-roten Leuchttürmen von Teneriffa – der zweite steht am Punta de Abona. Von hier genießen Sie einen wundervollen Blick auf die Steilküste der „Acantilado de los Gigantes“, den „Stiefel des Riesen“, einer Felsformation aus drei teilweise bis zu 450m hohen Felsvorsprüngen bis hin nach Los Gigantes.

Der Weg nach Punta de Teno führt vorbei an Buenavista del Norte und ist eigentlich für die Öffentlichkeit gesperrt. Ein Schild warnt davor die eigentlich sehr gute Straße zu begehen oder zu befahren. Dieses Gefahrenschild wurde von der Gemeinde wohl vorrangig zur Vermeidung von Regressansprüchen aufgestellt, da es immer wieder zu Steinschlag auf der Strecke nach Punta de Teno kommt. Das Befahren der Straße geschieht also grundsätzlich auf eigene Gefahr. Bei schlechtem Wetter, d.h. bei Regen und vor allem bei starkem Wind, sollte man allerdings definitiv von der Nutzung der Straße absehen, man weiß ja nie, ob und wann sich etwas aus den Bergen löst durch die sich die Straße schlängelt.

Zur Darstellung wird der Flash Player 9 benötigt

Wer sich aber trotz der Warnung auf den Weg nach Punta de Teno macht, fährt über eine gut asphaltierte Straße unter anderem am „Mirador de La Monja“ vorbei durch einen vielleicht 400m langen, unbeleuchtete Tunnel und weiter direkt am Bergrücken entlang – auf der einen Seite geht es steil bergan, auf der anderen Seite schroff hinab und direkt in den Atlantik.  Am Punta de Teno angekommen umweht einen recht häufig eine steife Briese. Die kleine wind- und wellengeschützte Bucht ist auf Grund der recht groben Steine zum Baden weniger geeignet, aber über eine schöne Anlage aus Holzstegen kann man über Leitern direkt ins Wasser gehen und einen recht atemberaubenden Blick auf die Unterwasserwelt wagen. Ich selber habe hier zwar nur meine Füße ins Wasser gehalten, aber es heißt, das diese Küstenregion gerade bei Schnorchlern sehr beliebt ist.